SPD Herzberg am Harz

"Gemeinsam Herzberger Zukunft gestalten"

Das Schlimmste was passieren kann ist, dass es klappt...

Veröffentlicht am 09.08.2021 in Allgemein

Beratung u Impfung, Dr. Andreas Philippi, Christopher Wagner & Marcel Riethig

Das Schlimmste was passieren kann ist, dass es klappt

SPD eröffnet „heiße Wahlkampfphase“ mit „Impfostand“ in der Fussgängerzone

Als am Freitagvormittag der SPD Bundestagskandidat Dr. Andreas Phillippi dem Kümmerer für den Infostand Michael Dietrich informierte, das er für Samstag Impfstoff habe und dies sofort beworben werden muss, dachte der nur: „Da kommt er ja mal wieder früh mit an“. Schnell die Redaktion des HarzKuriers informiert. Doch ob dass noch klappt?

Die  Ankündigung des Impfens auf Seite 1 der Samstagsausgabe im HarzKurier,  war dann die Inspiration für diese Überschrift.

So konnten am Samstagmorgen in den Räumen des ALZ Sozialkaufhauses 15 Impfwillige durch Dr. Andreas Phillippi und seinem Team begrüßt und bedient werden. Frei nach dem Motto: „Einmal Arzt, immer Arzt“ auch im Wahlkampf. So ungewöhnlich der Ort, auch hier  mussten sich die Impfwilligen erst ganz „unbürokratisch“ durch mehrere Seiten Anamnese und Einwilligungserklärungen arbeiten. Was aber schnell gelang.

Um 10.30 Uhr dann der Kandidatenwechsel. Während Dr. Phillippi sich in den Südharz verabschiedete, konnte am Stand Marcel Riethig, der Kandidat für die Landratswahl begrüßt werden. Zur Freude der mittlerweile schon zahlreichen Anwesenden gesellte er sich zu der kleinen Gruppe von Musikanten um Matthias Müller. Zusammen gaben sie ein kleines Konzert mit bekannten Melodien.

Impfostand, Infostand oder doch ein kleines Sommerfest? Die Frage konnte man sich schon stellen, währe nicht der Bürgermeisterkandidat Christopher Wagner mit der Frage konfrontiert worden: „Erklären Sie mir mal, warum  ich Sie wählen sollte?“

Belebung der Fußgängerzone, Förderung des Fremdenverkehrs, Gewinnung von Neubürgern, Straßenausbaugebühr, Schwimmbäder, Jugendbeteiligung, Bürgerbudget u.v.m. Diese Schlagworte wurden von Herrn Wagner mit Beispielen, was er im Fall seiner Wahl machen würde, erklärt. Er ist sich klar, dass Viele zu solchen Projekten meinen:  „Das wird ja sowieso nichts“. Dies lässt er nicht gelten, denn: „Irgendetwas geht immer und das schlimmste was passieren kann ist, das es klappt! Nur darf man nicht schon vorher die Flinte ins Korn werfen“.

Für den SPD Infostand am Samstag kann man festhalten: „Stimmt“!!

Text/Bild MiDi

Vorwärts

Mitglied werden